SaveTheInternet

Law to combat right-wing extremism and hate crime

Characteristics

 Aktueller Stand (14.05.2021)
 
Der Gesetzesentwurf befand sich zuletzt in einer Überarbeitung, weil der Bundespräsident ihn wegen verfassungsrechtlicher Bedenken bezüglich der Bestandsdatenauskunft abgelehnt hatte. Diese wurde nun neu geregelt: Nutzungsdaten dürfen nur noch für die Verfolgung von Straftaten benutzt werden, nicht zur Verfolgung „weniger schwerwiegender Ordnungswidrigkeiten“. Die Herausgabe von Passwörtern soll nur noch bei besonders schweren Straftaten erwogen werden und braucht einen richterlichen Beschluss. Zudem sollen Posts dieser Art nicht nur gelöscht, sondern auch dem BKA gemeldet werden. Anrufe und E-Mails wurden von den Bestandsdaten ausgenommen.
Das so überarbeitete Gesetz hat der Bundespräsident am 30.03.2021 ausgefertigt und es konnte am 03.04.2021 in Kraft treten.

• Twitter, Facebook, Instagram etc. sollen potenziell
  strafbare Inhalte mitsamt den Verfasser-Daten (Adresse,
  IP, Name, Wohnort, Geburtsdatum) zu
  Untersuchungszwecken an das Bundeskriminalamt
  weiterleiten

 

• Kriminelle, rassistische, menschenfeindliche oder
  gewaltverherrlichende Äußerungen sollen zeitnah aus dem
  Internet entfernt werden und Verfasser zur Rechenschaft
  gezogen werden

Gefahren

At first the overcaution can lead to the temporary or even indefinite ban of legal content, causing satire and humourous or journalistic content to be affected by this too.

Beyond that some wording of the bill is very vague. That emerges the valid concerns, that in future more content then required is reported to the authorities. This could lead to an enormous police overload.
There is no scientific basis for this. An increased public perception of threats and offenses, without profound, empirical basis and scientific source is caused by this and taken as reason for this action. Therefore the consequences of this bill are yet unknown.
 
The permissive handling of personal data is another hard point of criticism. Handling data like this is very questionable since the General Data Protection Regulation (GDPR) become effective. Clear deletion deadlines for the collected personal data do currently not exists.
If highly sensitive data is instantly transmitted to the BKA after a report, this enabled abuse by the authorities and also by the users (e.g. 'swatting').

Further Information

Der Entwurf wurde in mehreren Instanzen und Sitzungen der deutschen Gesetzgebung ausgearbeitet und konnte diese auch mitunter durch die Zusage des Bundestags passieren. Erst in letzter Instanz hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Gesetzesentwurf abgelehnt und nicht unterschrieben. Danach befand sich der Entwurf wieder in Verhandlung. Angestrebt wurde ein „Reparaturgesetz“, welches die verfassungswidrigen Elemente korrigieren soll. Es ist einmalig in der Geschichte der BRD, dass ein durch den Bundespräsidenten abgelehntes Gesetz nicht wieder zurück an den Schreibtisch ging sondern durch ein Änderungsgesetz repariert wurde. 
Quotes
 
This is yet another digital law by the German government, which is part of a longer history of lapse of judgement Especially after the Corona pandemic made the importance of the digitalization clear, it is incomprehensible why digital experts are being ignored again." -Matthias Wahl, president of the Federation of German Digital Industries (BVDW) 2020
 
The draft contains considerable encroachments on citizens' fundamental rights. It is doubtful whether these are necessary and thus reasonable in every respect. Even the basic concepts of mandatory reporting and the role of the Federal Criminal Police Office (BKA) raise serious questions.“ – Ulrich Kelber 2020
https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Transparenz/Stellungnahmen/2020/Stellungnahme_Gesetz_Bek%C3%A4mpfung_Hasskriminalit%C3%A4t.html?nn=12818400